Nichtionisierende Strahlung

Nichtionisierende Strahlung verfügt über weniger Energie als ionisierende Strahlung. Zu ihr zählen unter anderem Mikrowellen sowie Radio- und Fernsehwellen. In der Regel kann nichtionisierende Strahlung lediglich Licht oder Hitze erzeugen.

TV, Radio, Smartphone, Handy und Mikowelle.Elektromagnetische Felder (Wellen) sind in unserer Umwelt überall vorhanden. Allerdings sind sie für das menschliche Auge unsichtbar. Wie der Name sagt, bestehen elektromagnetische Felder aus elektrischen und magnetischen Feldern. Elektrische Felder existieren in der Atmosphäre generell und werden auf der Erde zum Beispiel bei einem Gewitter sichtbar, wenn Ladungsunterschiede in der Luft in Form von Blitzen abgebaut werden.

Auf den Magnetfeldern der Erde beruht die Ausrichtung der Kompassnadel in Nord-Süd-Richtung. Diese Magnetfelder nutzen beispielsweise Vögel und Fische zur Navigation.

Elektromagnetische Felder sind außerdem immer vorhanden, sobald elektrischer Strom zum Einsatz kommt. Sie entstehen beispielsweise bei der Verwendung von elektrischen Küchengeräten (z. B. Mikrowelle), bei Mobiltelefonen, Radio, Fernsehen, Funkmasten und Geräten zur Sicherheitsüberwachung.