Was Patienten tun können

Als Patient können Sie ebenfalls dazu beitragen Ihre Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten – sowohl vor, während als auch nach der radiologischen Untersuchung. Folgendes können Sie dabei tun:

Scheuen Sie sich nicht Ihren Arzt zu fragen, ob die geplante radiologische Untersuchung wirklich notwendig ist, wenn Sie bereits zuvor eine andere Röntgenuntersuchung hatten. Wenn Sie Ihren Arzt über frühere Aufnahmen informieren, kann er sicherstellen, dass er das für die Diagnosestellung am besten geeignete, bildgebende Verfahren wählt.

Was Patienten tun können

Direkt vor der radiologischen Untersuchung haben Sie die Gelegenheit, mit dem Radiologen oder Röntgentechniker über das geplante Vorgehen zu sprechen. Sollten Sie schwanger sein, oder vermuten es zu sein, dann sollten Sie dies von sich aus ansprechen. Auf jeden Fall sollten Sie den Anweisungen des Röntgenpersonals Folge leisten. Beispielsweise werden Sie gebeten, während der Röntgenaufnahme die Luft anzuhalten. Der Grund hierfür ist, dass die Aufnahme – ähnlich wie bei einer Fotografie – unscharf sein kann, wenn Sie sich bewegen. Es würde dann eine erneute Untersuchung erforderlich sein und sich somit Ihre Strahlenbelastung unnötig verdoppeln. Sollten Sie keinen Röntgenschutz erhalten, können Sie das Röntgenpersonal danach fragen.

Nach der Untersuchung sollten Sie sich Namen und Adresse der radiologischen Praxis oder Klinik notieren, ebenso das Datum und um welche Art der Untersuchung es sich gehandelt hat. Das ist insbesondere sinnvoll, wenn bei Ihnen wiederholte radiologische Untersuchungen notwendig sind. Informieren Sie auch Ihren behandelnden Hausarzt oder Ihren Zahnarzt über vorausgegangene Röntgenuntersuchungen, denn das kann dazu beitragen, überflüssige Untersuchungen zu vermeiden.

Hier können Sie Ihren Röntgenpass herunterladen. Wenn Sie ihn gewissenhaft ausfüllen, erleichtert dies Ihnen und Ihrem Arzt die Übersicht über alle durchgeführten Röntgenuntersuchungen.

Letzte Aktualisierung: 21. März 2012

Vertrauenswürdige medizinische Information

Für diese Website wurde die HONcode-Zertifizierung bei der der Stiftung Health On the Net beantragt. Diese Stiftung ist eine international anerkannte, unabhängige Organisation, die ethische Standards setzt bezüglich Qualität, Objektivität und Transparenz von medizinischen Informationen im Internet.